Sophia Januar 14, 2016

Hallo zusammen,

Wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, habe ich mit meinem Freund über Silvester einen Kurztrip nach Hamburg gemacht. Eine kleine Auszeit musste einfach mal wieder sein, außerdem haben wir des öfteren gehört, dass man dort sehr gut Silvester feiern kann. Also ging es an Silvester morgens direkt von der Heimat aus los in die Hafenstadt. Wir hatten zum Glück noch ein bezahlbares Zimmer im Ibis Hamburg Alster Centrum gefunden. Es war gar nicht so einfach im November(!!) noch ein gutes Zimmer für Silvester zu finden. Die meisten Angebote waren entweder ausverkauft, weiter außerhalb oder eben nicht bezahlbar. Das Hotel ist modernisiert und die Zimmer waren vollkommen ausreichend für zwei Nächte. Vom Stil her hat mir am Besten die Lounge mit der Bar und das Restaurant gefallen. Außerdem liegt das Hotel direkt in Alster- und Bahnhofsnähe, zu Fuß brauchten wir nur wenige Minuten in die Innenstadt oder eben zum Bahnhof und wenn man Langeweile gehabt hätte, konnte man auch gleich noch den Hotelgästen vom Atlantic gegenüber zuwinken.

IMG_6773

IMG_6774
Nachmittags sind wir erstmal unserem Hamburg-Ritual nachgegangen und waren im Blockhouse bei der Europa-Passage essen. Jedes mal wenn wir in Hamburg sind, müssen wir da einfach ein Mal zusammen essen gehen. Es schmeckt aber auch einfach zu gut!

IMG_6570

Gut, dass wir alles zu Fuß gemacht haben und so direkt wieder Bewegung nach dem Essen hatten ;D

Der Silvesterabend war leider nicht so wie wir es uns vorgestellt haben. Ab 19 Uhr hat man nur noch Böller oder Raketen in der Luft gehört. Als wir uns dann später am Abend auf den Weg zur Silvesterparty an der Binnenalster gemacht haben, mussten wir richtig aufpassen, dass wir keine Raketen abbekommen. Die “Party” war leider auch nicht so toll, daher sind wir noch vor zwölf Uhr zurück zum Hotel gegangen und erst kurz vor Mitternacht für das große Feuerwerk wieder raus gegangen. Als wir dann jedoch gegen viertel vor Zwölf auf der Kennedy Brücke angekommen sind, war der ganze Himmel schon hell erleuchtet von Raketen und gleichzeitig schon total bedeckt von Ruß. Das Feuerwerk der Stadt Hamburg um Zwölf Uhr war zwar auch ganz schön, ging aber leider total unter. Zu dem Zeitpunkt haben wir noch nichts von den Übergriffen in Köln, Stuttgart oder eben Hamburg mitbekommen, konnten uns jedoch vorstellen, dass diese Nacht ihre Spuren hinterlassen würde. Es war ein einziges Chaos und die Stimmung untereinander war eher bedrückt als dass Neujahrsfreude aufkam. Ich persönlich habe mich bereits bei der Silvesterparty an der Binnenlaster total unwohl gefühlt. Einerseits, weil ein gespürter Männeranteil von 80% da war und andererseits aus Angst einen Böller abzubekommen. Was wir auch nicht verstanden haben war der dezente Auftritt der Polizei. Es war einfach nur sehr schade, wie der Abend seinen Lauf genommen hat.

Unser Fazit: Hamburg gerne immer wieder, aber nicht an Silvester! Habt ihr vielleicht auch (schon mal) Silvester in Hamburg verbracht und wenn ja, wie und welche Erfahrungen habt ihr so gemacht? Ich glaube es macht mehr Sinn, wenn man vielleicht bei Freunden die in Hamburg wohnen feiert oder mit mehreren dort hin fährt und noch im Club feiern geht oder so. Wir haben zwar das Beste aus dem Abend gemacht, aber viel war da leider auch nicht mehr zu retten… Aber wie sage ich immer so schön: Wenn Silvester ein Reinfall war, kann der Rest des Jahres ja nur besser werden!

Dafür startete unser erster Tag des neuen Jahres auch genau so: Schon viel besser! Nach einem richtig leckeren Frühstück (das kann ich in dem Hotel wirklich nur empfehlen) machten wir uns auf den Weg zum Hafen. Frische Luft und Bewegung tat uns auf jeden Fall gut, wir haben uns noch den alten Elbtunnel angeguckt und sind am Hafen rumgelaufen und ich habe Christian den Ausblick vom Stintfang aus gezeigt. Ihr glaubt gar nicht wie schlimm zugemüllt es da noch von der Silvesternacht war! Trotzdem, am Ausblick ändert sich zum Glück nichts. Danach sind wir dann noch zur Speicherstadt gefahren und haben uns da ein bisschen umgeschaut. Es tat so gut einfach mal Zeit für sich zu haben, zu quatschen, rumzualbern und es fühlte sich beinahe so an, als hätten wir noch ewig Zeit bis der Alltag wieder einbrechen würde. Hier habe ich mal eine kleine Bilderflut für euch… Die Bilder aus dem Teeladen sind im Teekontor in der Speicherstadt entstanden. Wir haben uns da kurz aufgewärmt und umgeschaut, und da ich bei Tee und Klüngelkram nicht widerstehen kann, musste ich ein paar Eindrücke fotografisch festhalten.

image-15

Damit ich euch hier nicht mit zu vielen Informationen überlade, gibt es den zweiten Teil am Wochenende. Schaut auch noch unbedingt bei meinem Gewinnspiel vorbei und macht da mit. Mein Neujahrs-Outfit zeige ich euch bereits morgen auf dem Blog. Ich freue mich, wenn ihr dann alle wieder vorbei schaut!

Bis bald, Sophia